Terrassen erfolgreich planen und gestalten
von Thomas Behir
Terrassen erfolgreich planen und gestalten
Terrassen
richtig planen.

Terrassen

Eine Terrasse ist entscheidend für den erfolgreichen Gastronomiebetrieb. Ein paar Tische vor die Tür zu stellen ist nicht genug. Ihr Gast erwartet mehr. Mit ein wenig Umsicht läßt sich auch die kleinste Terrasse ansprechend und funktional gestalten.Was dabei berücksichtigt werden muß lesen Sie in unserer Checkliste.

Unser Tipp

1. Mobilar richtig auswählen und stellen

Bedenken Sie bei der Wahl des Mobilars das Gewicht, wenn Sie es viel bewegen müssen. Eine große Terrasse täglich auf- und wieder abzubauen kann nicht nur die zierliche Bedienung überfordern.

Legen Sie besonderen Wert auf witterungsfestes Material, wenn Sie über keinen oder wenig beständigen Schutz verfügen.

Das Design und die Qualität sollte nicht minderwertiger sein, als das Mobilar im Innenbereich. Betrachten Sie Ihre Terrasse als willkommene Bereicherung und Erweiterung des Gastraumes.

Bei entsprechender Größe Ihrer Terrasse sollten auch Gruppierungen möglich sein. Also einige quadratische oder rechteckige Tische mit gleichen Kantenmaßen nicht vergessen.

Bei unebenen Böden empfehlen sich grundsätzlich dreibeinige Tischgestelle oder höhenverstellbare Gleiter. Naja, es geht auch anders...


2. Wetterschutz erforderlich?

Verfügt die Terrasse nicht über ausreichend natürliche Schattenplätze, denken Sie daran welche zu schaffen. Markisen, Pergolas, Schirme oder Segel dienen bei richtiger Wahl bedingt auch als Regenschutz.

Bevorzugt transparente Trennelemente oder Gefäße mit Pflanzen eignen sich um Ihre Gäste vor Windböen zu schutzen. Sind diese mobil - etwa mit feststellbaren Lastrollen ausgestattet - können Sie schnell und flexibel reagieren.


3. Beheizungssystem wählen!

Eine Beheizung sollte natürlich nicht fehlen. Je nach Gegebenheit können das mobile Heizpilze oder festmontierte Heizstrahler sein. Eine gute Übersicht mit Erläuterung der verschiedenen Funktionsweisen und Energiequellen findet man zum Beispiel hier.

Erwähnenswert sind die beheizbaren Tischgestelle von Mensa Heating.


4. Bodenbelag prüfen!

Wohl in den meisten Fällen ist der Bodenbelag vorgegeben und nur eingeschränkt veränderbar. Auf den vorhandenen Boden werden wenn nötig mobile Plattensysteme, Matten oder Holzplatten gelegt.

Wenn möglich vermeiden Sie Stufen und Stolperkanten.


5. Servicestation erforderlich? Anforderungen an Service

Nicht nur bei großen Terrassen empfiehlt es sich eine Servicestation einzuplanen um lange Wege und dem Gast unnötige Wartezeit zu ersparen.

Bei entsprechendem Platz können mobile Bars eine zusätzliche Attraktion bieten. Vorschläge zu terrassentauglichen Barelementen mit kompletten Arbeitsstationen senden wir Ihnen auf Anfrage zu.


6. Für die richtige Beleuchtung sorgen - Lassen Sie Ihre Gäste gut aussehen!

Die Beleuchtung einer Terrasse bietet vielfältige Möglichkeiten jenseits konventioneller Lichtquellen. Neben Windlichtern sorgen Bodenstrahler, Lichtskulpturen und beleuchtetes Mobilar für ein angenehmes Ambiente.

Setzen Sie Akzente bei der Planung Ihrer Terrassenbeleuchtung. Lichtquellen sollen dezent und abwechslungsreich platziert werden. Kombinieren Sie Wand- Boden- und Stehleuchten.

Natürlich müssen die Leuchten wetterfest sein!

Weitere Tipps zum Thema Lichtdesign finden Sie hier.


7. Dekoration und Pflanzen

Beleuchtete Blumengefäße sind inzwischen alltäglich. Eine Alternative mit schönem Effekt ist ein mobiler Strahler zum Einspießen ins Erdreich.

Schaffen Sie Ambiente mit Fackeln. Auch hier gibt es Möglichkeiten jenseits des Baumarkts.


Wir hoffen dieser Artikel war hilfreich und hat Ihnen gefallen.

Zurück

Copyright © behir interior+design | Login | Impressum | Datenschutz